Heute schon an
StromGedacht?

Die Stromversorgung steht vor Herausforderungen. Hol dir die StromGedacht-App! Damit bist du jederzeit über mögliche angespannte Situationen im Stromnetz informiert, kannst selbst aktiv werden und mithelfen.

PlayStore
QR-Code der App im Play Store

QR-Code scannen

App Store
QR-Code der App im AppStore

QR-Code scannen

Die StromGedacht-App

Wir können alle gemeinsam zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen

Stromerzeugung und Stromverbrauch müssen stets im Gleichgewicht sein. Das ist notwendig für den sicheren und stabilen Betrieb unseres Stromnetzes.
Der zunehmende Anteil wetterabhängiger Energien bei Stromerzeugung, wie Wind- und Solarenergie, sowie aktuelle geopolitische Entwicklungen stellen die Sicherung der Stromversorgung vor Herausforderungen.
Hier sind wir alle gefragt. Denn Privathaushalte machen rund ein Viertel unseres Stromverbrauchs aus. In angespannten Situationen können vermeintlich kleine Maßnahmen helfen, das Stromnetz zu stabilisieren.
Die StromGedacht-App informiert dich rechtzeitig vor einer angespannten Situation im Stromnetz. So kannst auch du mithelfen, das Netz stabil zu halten, indem du deinen Stromverbrauch an die Netzsituation anpasst.
Je mehr Menschen die App nutzen, desto wirksamer kann sie zu einer sicheren Stromversorgung sowie zur Reduktion von Kosten und CO2-Emissionen beitragen. Mach mit. Und sag es weiter!
Auf einen Blick

Mit der StromGedacht-App können wir gemeinsam die Stromversorgung sichern - mach mit!

Heute an StromGedacht?

Erneuerbare Energien, steigender Strombedarf und mögliche Engpässe - die Stromversorgung wird komplexer.

Wir sind alle gefragt

Den eigenen Verbrauch an das Stromangebot anzupassen, leistet einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilisierung.

Mach mit

Je mehr Menschen die App nutzen, desto wirksamer kann sie zu einer sicheren Stromversorgung sowie zur Reduktion von Kosten und CO2-Emissionen beitragen.

Mach mit

Wie kann ich beitragen?

Eine angespannte Situation im Stromnetz entsteht durch ein Ungleichgewicht: Es ist nicht genügend Strom dort, wo er gebraucht wird. Indem du deinen Verbrauch an das Stromangebot anpasst, leistest du einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes.

Die Strom-Ampel

Wie steht es um das Stromnetz?

Die StromGedacht-App zeigt farblich, wann deine Beteiligung am wirksamsten ist. Hilf mit, das Stromnetz zu jeder Zeit stabil zu halten.

Stromversorgung gesichert

Das Stromnetz ist in einem stabilen Zustand.

Verbrauch vorverlegen

Eine angespannte Situation im Stromnetz ist vorhergesagt. Verlege deinen Stromverbrauch vor, um während jener Phase möglichst wenig Strom zu verbrauchen.

Verbrauch vermeiden

Reduziere jetzt deinen Stromverbrauch, um mitzuhelfen, das Stromnetz stabil zu halten.

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Ziel und Funktion der App

Stromerzeugung und Stromverbrauch müssen stets im Gleichgewicht sein. Dieses Gleichgewicht ist notwendig für den sicheren und stabilen Betrieb unseres Stromnetzes. Der zunehmende Anteil wetterabhängiger Energien bei der Stromerzeugung, wie Wind- und Solarenergie, sowie aktuelle geopolitische Entwicklungen stellen die Sicherung der Stromversorgung vor Herausforderungen.


Privathaushalte machen rund ein Viertel unseres Stromverbrauchs aus. Indem Privatpersonen Strom sparen oder den eigenen Verbrauch verschieben, leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes. Schon vermeintlich kleine Maßnahmen können in Summe dazu beitragen, das Gleichgewicht im Stromnetz zu halten.


Die StromGedacht-App informiert rechtzeitig, wenn eine angespannte Situation im Stromnetz vorhergesagt wird. So können auch Privatpersonen mithelfen, das Netz stabil zu halten, indem sie ihren Stromverbrauch an die jeweilige Netzsituation anpassen.

Die StromGedacht-App verteilt die Stabilisierung des Stromnetzes auf viele Schultern und sensibilisiert für das Thema Stromversorgung im Allgemeinen. Durch die transparente Kommunikation des Netzzustands bindet die App einen weiteren Akteur ein, der einen Beitrag zur Netzstabilität leisten kann – die Bevölkerung. Dazu gibt die App konkrete Tipps, wie der Stromverbrauch verschoben werden kann.


StromGedacht ist keine Warn-App. Sie dient ausschließlich der Sensibilisierung und Prävention und soll die Übertragungsnetzbetreiber bei angespannten Situationen im Stromnetz unterstützen. Hierfür wird mit bis zu zwei Tagen Vorlauf frühzeitig über solche Situationen informiert. So kann die Bevölkerung ihren Stromverbrauch anpassen und helfen, das Netz stabil zu halten.

Die App gibt mit den Farben einer Ampel an, wann du bei der Netzstabilisierung unterstützen kannst. Grün signalisiert, dass das Netz stabil ist. Wird für die Zukunft eine angespannte Situation vorhergesagt, zeigt die App für diesen Zeitraum Rot. Ab dem Zeitpunkt der Ankündigung bis zu dem Zeitraum, der als angespannt vorhergesagt wird, zeigt die App Gelb.


Eine gelbe oder rote Ampelfarbe heißt nicht, dass mit Stromabschaltungen zu rechnen oder dass das Stromnetz instabil ist. Es signalisiert aber, dass die Übertragungsnetzbetreiber teure Maßnahmen ergreifen müssen, damit die Stabilität im Netzbetrieb erhalten bleibt. Hierbei kann die Bevölkerung unterstützen. Vorgeschlagen wird dann, den Verbrauch in die gelbe Phase vorzuverlegen und Akkus zu laden. Tritt die rote Phase, also eine angespannte Situation, ein, ruft die App dazu auf, den Verbrauch zu reduzieren und in den Akkubetrieb von elektrischen Geräten zu wechseln.


So kann die Bevölkerung nicht nur bei der Netzstabilisierung mithelfen, sondern gleichzeitig auch die Kosten und die CO2-Emssionen reduzieren. Aktuell müssen die Netzbetreiber häufig auf fossil befeuerte Kraftwerke zur Netzstabilisierung zurückgreifen, um fehlende Transportkapazitäten zu kompensieren. Diese sind teuer und werden über den Strompreis bei allen Verbraucherinnen und Verbrauchern spürbar. Dem wirkt der angepasste Stromverbrauch entgegen, zu dem die App anleitet.

Die App zeigt eine Ampelfarbe für die nächsten zwei Tage an. Für einen längeren Zeitraum sind Vorhersagen wegen täglicher Schwankungen zu ungenau. Die Ampelfarbe wird anhand vieler verschiedener Parameter bestimmt: Neben unterschiedlichen Verbrauchsgewohnheiten spielt auch die Wettervorhersage eine Rolle. Die App weist auch mithilfe von Push-Nachrichten auf Veränderungen der Ampelfarbe hin.

Angespannte Situationen entstehen durch ein Ungleichgewicht im Stromnetz: Es ist nicht genügend Strom dort, wo er gebraucht wird. Dann bittet dich die App um einen Beitrag zur Netzstabilisierung. Durch die frühzeitige Information kannst du dich vorbereiten. So können z. B. die Wasch- oder Spülmaschine meist auch früher oder später laufen. Besitzt du ein E-Auto oder E-Bike, kann das häufig ohne Komforteinbußen zu einem anderen Zeitpunkt geladen werden.


Indem du deinen Stromverbrauch verschiebst, brauchst du in einer angespannten Netzsituation weniger Strom und leistest so einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes.

Privathaushalte haben einen großen Einfluss auf den Netzzustand. Auf sie entfällt rund ein Viertel des Stromverbrauchs. Wenn viele Haushalte einen kleinen Beitrag leisten und ihren Verbrauch reduzieren, kann das Netz entlastet sowie Kosten und CO2-Emssionen gesenkt werden.


Das Prinzip der StromGedacht-App funktioniert auch anderswo: In Kalifornien werden seit mehr als 20 Jahren bei angespannten Netzsituationen sogenannte Flex Alerts ausgerufen, die die Bevölkerung zur Verschiebung des Stromverbrauchs aufrufen. In Frankreich gibt es ein ähnliches System. In beiden Ländern haben sich viele Menschen beteiligt und so das Stromnetz stabilisiert. In Frankreich konnte eine entsprechende Aufforderung die Stromnachfrage schon um 800 Megawatt reduzieren. Das entspricht der Leistung eines mittelgroßen Kernkraftwerks. Für die Sicherstellung der Netzstabilität ist das ein sehr großer und effizienter Beitrag.

Die StromGedacht-App baut auf deiner Motivation auf, einen freiwilligen, gesellschaftsrelevanten Beitrag zur Netzstabilisierung zu leisten. Alle profitieren, wenn die Stromversorgung stabil ist sowie Kosten und CO2-Emissionen reduziert werden können.


Viele private Handlungen, die Strom benötigen, lassen sich ohne großen Aufwand verschieben. Diese Art der Verbrauchsverschiebung ist eine kostengünstige Netzstabilisierung, die allen zugutekommt.

Alle können einen Beitrag zur Netzstabilität leisten. Wir freuen uns, dass du dabei bist! Die App informiert dich auf der Startseite, wann du mitwirken kannst. Du erhältst eine Push-Nachricht, wenn eine angespannte Situation im Stromnetz von Baden-Württemberg für die nächsten Tage vorgesagt wird und die Verschiebung deines Stromverbrauchs einen Beitrag zur Netzstabilität leisten kann. Eine Anmeldung bei der App ist dafür nicht erforderlich, allerdings müssen die Push-Benachrichtigungen aktiviert werden.

Hintergründe zur App

Die Versorgungssituation im kommenden Winter ist angespannt. Zu diesem Ergebnis kommen die vier Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW in einer Sonderanalyse, in der sie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz die Systemstabilität und Versorgungssicherheit für den kommenden Winter untersucht haben.


Jede Stunde im Betriebsprozess der Übertragungsnetze wird mehrfach geplant; erst ein Jahr im Voraus, dann einen Monat und dann eine Woche im Voraus, am Vortag und am Tag selbst. All diese Stufen im Prozess bis hin zum Echtzeitbetrieb haben ihre eigenen Werkzeuge. Auf diese Weise haben die Übertragungsnetzbetreiber die Netzsituation stets unter Kontrolle.

Die Übertragungsnetzbetreiber nutzen alle Werkzeuge, die ihnen zur Verfügung stehen, um die Netzstabilität auch bei steigendem Strombedarf und höherem Anteil erneuerbarer Energien zu gewährleisten. Zentral ist der Ausbau der Stromnetze. Mit großen Projekten wie SuedLink oder ULTRANET wird die Netzinfrastruktur an die neue Erzeugungsstruktur angepasst. Aber auch Netzoptimierungs- und -verstärkungsmaßnahmen helfen, das Netz leistungsfähiger zu machen. Zusätzlich bindet die StromGedacht-App die Bevölkerung in die Netzstabilisierung ein. Durch konkrete Handlungsempfehlungen wird es allen ermöglicht, den eigenen Stromverbrauch an den jeweiligen Netzzustand anzupassen und somit zu helfen, das Stromnetz auch in angespannten Situationen stabil zu halten. Zudem können so Kosten und CO2-Emissionen reduziert werden.

Die TransnetBW GmbH mit Sitz in Stuttgart hat die App entwickelt. Als einer von vier Übertragungsnetzbetreibern in Deutschland betreibt TransnetBW das Strom-Übertragungsnetz in Baden-Württemberg. Mit diesem Transportnetz sichert das Unternehmen die Stromversorgung in der Region, in Deutschland und in Europa. TransnetBW steuert und kontrolliert die Energieflüsse im Netz, sorgt für Instandhaltung, Netzplanung und Netzentwicklung. Zahlreiche Stromhändler, Kraftwerks- und Verteilnetzbetreiber im In- und Ausland zählen zu den Kunden und Partnern.

Du kannst dich auf der Website von TransnetBW auf dem Laufenden halten: www.transnetbw.de. Generelle Informationen zum Zustand der Netze gibt es auch unter www.bundesnetzagentur.de. Mit der NINA-Warn-App des Bundes erhältst du zudem wichtige Warnmeldungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe für unterschiedliche Gefahrenlagen. Die Webseite zur StromGedacht-App heißt www.stromgedacht.de.

Fragen zur Installation und technischen Problemen mit der App

Die App ist kostenlos. Der Datenverbrauch für die Installation und Nutzung der App kann jedoch Kosten verursachen. Informationen hierzu erhältst du bei deinem Telekommunikationsanbieter.

Falls es zu angespannten Situationen im Netzbetrieb kommen könnte, möchte dich die StromGedacht-App schnell informieren. Mit aktivierten Push-Benachrichtigungen kann dir die App Informationen schicken, ohne dass die App geöffnet werden muss.

Wenn du die App nach dem Download zum ersten Mal öffnest, wirst du um Zustimmung zu Push-Benachrichtigungen gebeten. Du kannst die Benachrichtigungen jederzeit über die Einstellungen deines Endgeräts wieder deaktivieren.

Das ist keine schlechte, sondern eine sehr gute Nachricht. Denn das Stromnetz ist stabil. Der grüne Netzstatus ist der Regelfall. Nur selten springt der Status in den gelben oder roten Zustand um. Du kannst die Push-Benachrichtigungen aktivieren, damit dich die App aktiv über Änderungen der Strom-Ampel informiert. Beispiele dafür, wie die App im gelben oder roten Netzstatus aussieht, kannst du unter https://www.stromgedacht.de/#app-beispiel finden.

Android und iOS sind die am stärksten verbreiteten Betriebssysteme. Aus technischen Gründen wurde die App für diese zwei Betriebssysteme entwickelt.

Deinstalliere die App und lade sie neu herunter. Falls die Probleme weiter auftreten, kannst du uns über stromgedacht@transnetbw.de kontaktieren. Bitte gib dabei die Typbezeichnung deines Geräts sowie die Version des Betriebssystems an.

Wir freuen uns über Rückmeldungen, um die App weiter verbessern zu können. Du kannst uns eine Nachricht an stromgedacht@transnetbw.de schreiben.

Anbieter

Eine App von TransnetBW

Die TransnetBW GmbH mit Sitz in Stuttgart hat die App entwickelt. Als einer von vier Übertragungsnetzbetreibern in Deutschland betreibt TransnetBW das Strom-Übertragungsnetz in Baden-Württemberg. Mit diesem Transportnetz sichert das Unternehmen die Stromversorgung in der Region, in Deutschland und in Europa. TransnetBW steuert und kontrolliert die Energieflüsse im Netz, sorgt für Instandhaltung, Netzplanung und Netzentwicklung. Zahlreiche Stromhändler, Kraftwerks- und Verteilnetzbetreiber im In- und Ausland zählen zu den Kunden und Partnern.

Direkt zum Download

Hol dir jetzt die App!

Die Stromversorgung steht vor Herausforderungen – hol dir die StromGedacht-App, um jederzeit über angespannte Situationen im Stromnetz informiert zu sein und mitzuhelfen!

PlayStore
QR-Code der App im Play Store

QR-Code scannen

App Store
QR-Code der App im AppStore

QR-Code scannen

Beispielbilder der App

Nutzungsbedingungen